11. September 2017 Aus dem Unternehmen

Anpfiff fürs Studium in der ESPRIT arena: Erste Bachelor- & Master-Studenten starten am Arena Campus Düsseldorf

Am 8. September hat das Wintersemester am Arena Campus Düsseldorf begonnen. Damit ist auch der Startschuss für die ersten Bachelor- und Masterstudenten am privaten Hochschulcampus gefallen. Zwölf Studierende haben das Bewerbungsverfahren für die beiden Studiengänge Bachelor in Business Administration (B.A.) und Master in General Management (M.A.) erfolgreich absolviert. Am ersten Präsenzwochenende wurden die Neuankömmlinge in der ESPRIT arena begrüßt.   

„Bei meiner Entscheidung für einen Studienort war für mich eines klar: Ich möchte keine ‚normale‘ Hochschule, sondern eine wissenschaftliche Einrichtung, die mich optimal fördert. Dass es mit einem Platz am Arena Campus in Düsseldorf geklappt hat, ist für mich wie ein Sechser im Lotto – denn hier habe ich nicht nur die grandiose Aussicht in die ESPRIT arena von meinem Platz aus, sondern erlebe auch das Management von Sportbusiness, Events, Kampagnen und Organisationen hautnah mit. Ich freue mich sehr, dass das Studium jetzt begonnen hat – und sogar auf die Klausurvorbereitung, auch wenn das komisch klingen mag“, erläutert Bachelor-Erstsemestler Luca Beck.

„Die Studierenden erhalten am Arena Campus Düsseldorf einmalige Einblicke in das Sportbusiness. Sie erleben in unseren Veranstaltungsstätten und in der Sportstadt Düsseldorf nicht nur die großen Sport-Events wie das PSD Bank Meeting oder den Judo Grand Slam, sondern auch Ligaspiele im Fußball, Eishockey und Handball“, so Martin Ammermann, Geschäftsführer Düsseldorf Congress Sport & Event (DCSE). „Wir heißen alle Studierenden herzlich willkommen und wünschen Ihnen einen guten Start in das erste Semester.“

In den kommenden sechs (Bachelor) bzw. vier (Master) Semestern werden die Studierenden am Arena Campus an Präsenzwochenenden jeweils einmal pro Monat unterrichtet. Sie absolvieren damit ein Vollzeitstudium, das auch neben Beruf oder Praktikum realisierbar ist.

„Wir freuen uns sehr, dass nach dem Start der Weiterbildungen Fußball Management und Sportbusiness Management im Herbst 2016 nun auch die ersten Studierenden in die ESPRIT arena, die Heimat des ‚Arena Campus Düsseldorf‘, einziehen. Die Verbindung aus betriebswirtschaftlicher wissenschaftlicher Ausbildung und direkter Sportbusiness-Praxis durch das Erleben der Management-Abläufe in der Sportstadt Düsseldorf bietet eine enorme Attraktivität für Studierende. Wir hatten zahlreiche Bewerbungen, aus denen wir die ‚Premieren-Studiengruppen’ in den beiden Studiengängen zusammenstellen konnten“, so Kathrin Lehmann, Geschäftsführerin der SPORTBUSINESS CAMPUS GmbH, Betreiberin des Arena Campus Düsseldorf in Kooperation mit DCSE.

Das Wintersemester 2017/ 2018 am Arena Campus Düsseldorf startete mit den Modulen Grundlagen Betriebswirtschaft (Bachelor) und Economics (Master), das an den Präsenztagen Freitag und Samstag unterrichtet wurde. An ihrem ersten sogenannten „Kaminabend“, an dem an jedem Präsenzwochenende ein Gastdozent Einblicke in seinen Berufsalltag im Sportbusiness gibt, sprach am vergangenen Freitag Mike Eigen vom Sportamt Düsseldorf vor den Studierenden.

Weitere Informationen zum Arena Campus Düsseldorf stehen auf folgender Webseite zur Verfügung www.sportbusinesscampus.de/arena-campus.

Über die SPORTBUSINESS CAMPUS GmbH

Die SPORTBUSINESS CAMPUS GmbH wurde im Januar 2014 in München gegründet als Anbieterin von privaten Hochschulcampus in Sportarenen. Durch die Bildungspartnerschaft mit der Steinbeis Business Academy, Berlin sind alle Abschlüsse staatlich anerkannt (SHB). Im Juli 2014 eröffnete bei der SpVgg Greuther Fürth der erste private Hochschulcampus bei einem Fußball-Bundesligisten – der „Kleeblatt Campus“. Im Februar 2015 folgte mit dem „VfL Campus“ beim VfL Wolfsburg der erste Campus in der 1. Fußball-Bundesliga. Der „Arena Campus Düsseldorf“ mit der Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH, an dem im September 2016 die ersten Studierenden begannen, ist die erste Kooperation über einen einzelnen Verein hinaus und erweitert das Bildungsangebot.

Die SPORTBUSINESS CAMPUS GmbH wird geführt von Kathrin Lehmann und hat ihren Firmensitz in München. Die Dozierenden an den privaten Hochschulcampus stammen von renommierten Universitäten aus dem In- und Ausland und werden ebenso wie die Studierenden nach einer Prämisse ausgesucht: Großes Engagement, Leidenschaft fürs Thema und ein großes Interesse für die Zusammenhänge im Sport.

Weitere News

16. November 2018 Konzerte & Shows

WORLD CLUB DOME Winter Edition 2018 - Nützliche Infos zu Anreise und Ablauf

Die BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition hält erstmals Einzug in der MERKUR SPIEL-ARENA: 3 Tage, über 100 Acts und 24 Floors. Somit verwandelt sich die Arena für drei Tage in den größten Club der Welt mit den angesagtesten DJs und live Acts.

Mehr
12. November 2018 Konzerte & Shows

BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition – Der Club Music Circle: Die Clubs im Club

Die BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition in der Düsseldorfer MERKUR SPIEL-ARENA: Kein Festival, sondern ein Club, der an nur drei Tagen im Jahr geöffnet hat. Am 16., 17. und 18. November 2018. 150 Acts, 19 Live-Konzerte, 25 Clubs. Eine riesige Mainstage ist umgeben von den Clubs, im sogenannten Club Music Circle. Mainstream und Underground. Tür an Tür.

Mehr
29. Oktober 2018 Konzerte & Shows

Bon Jovi kommen am 3. Juli 2019 in die MERKUR SPIEL-ARENA/ "THIS HOUSE IS NOT FOR SALE TOUR"

Bon Jovi sind 2019 zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder live in Europa und am 3. Juli zu Gast in der MEKRUR SPIEL-ARENA. In Düsseldorf spielt eine der größten Rockbands der Welt ihr erstes Deutschlandkonzert seit den ausverkauften Shows 2013 in München, Berlin, Stuttgart und Köln. Der allgemeine Ticket-Vorverkauf startet am Freitag, 02.11.18, um 10:00 Uhr.

Mehr
27. September 2018 Sport

Düsseldorf ist Host City der UEFA EURO 2024

UEFA Präsident Aleksander Čeferin gab heute die Entscheidung des UEFA Exekutiv Komitees bekannt: Die Fußball-Europameisterschaft wird 2024 in Deutschland ausgetragen. Die Deutsche Bewerbung erhielt damit den Vorzug vor der Bewerbung der Türkei, die sich ebenfalls für die Austragung des Turniers beworben hatte.

Mehr